Fit roll mit 2012

In Unterpremstätten am schönen Schwarzlsee fand am 19. Mai die „Fit roll mit“ Saisoneröffnung 2012 statt.


Jedes Monat treffen sich Handbiker und Co im Schwarzl Freizeitzentrum zu einer kleinen gemeinsamen Ausfahrt und anschließendem gemütlichen Beisammensein. Organisiert wird das von der Rehaklinik Tobelbad (AUVA). Die Saisoneröffnung ist ein besonderes Zusammentreffen, mit einem Gruppenbewerb, Siegerehrung und allem was dazugehört. Zweimal im Jahr, also auch zum Saisonabschluss, kommen die Mitarbeiter der Rehaklinik Tobelbad freiwillig in ihrer Freizeit zusammen, um diese Initiative auf die Beine zu stellen. Unterstützt werden sie in der Organisation von der Firma Cura San, von der man gegen Voranmeldung jederzeit Handbikes für die Teilnahme am „Fit roll mit“ ausleihen kann. Auch am 19. Mai standen überall die unterschiedlichsten Handbikes herum. Ich wusste gar nicht, dass es da so viele Varianten, je nach Behinderung, gibt. Einige Modelle kosten neu über 5.000 Euro.

 

Bei der Anmeldung werden nicht nur die knallig schicken T-Shirts vergeben, die voller Stolz getragen werden, sondern auch die Einteilung in Gruppen vorgenommen, deren Zeit erst dann gewertet wird, wenn auch das letzte Gruppenmitglied wieder am Start (bzw. Ziel) angekommen ist. Dabei geht es nicht darum, welche Gruppe die Schnellste ist.

 

Das Starterfeld umfasste 64 Teilnehmer, was schon ein sehr großes Interesse an der Initiative beweist. Von den 64 waren 21 Handbiker, 14 Radfahrer, 6 Nordic Walker, 13 Fußgänger, 5 Inlineskater und 5 Rollstuhlfahrer. Man kann also wirklich ohne Übertreibung sagen: jeder kann mitmachen nach dem Motto: „Bewegung ist alles“. Nicht nur, dass ich von der Vielfalt an – tja, wie soll man das eigentlich nennen – verschiedenen „Rädern“ fasziniert war (siehe Fotos), eine Fußgänger-Gruppe startete sogar mit Rollator und Gehstock! Zu welcher Kategorie Kinder mit Roller gezählt wurden, weiß ich leider nicht, sie waren aber auch unter den Startern.

 

Das erklärt, wieso es nicht darum geht als Erster ins Ziel zu kommen. Zum Einen gibt es sowieso nur eine Zeitnehmung pro Gruppe und nicht für jeden Einzelnen, zum Anderen wird die Wertung natürlich ein klein wenig verzerrt, wenn die Starter auf dem Weg rund um den See durstig werden und irgendwo einkehren müssen ;). Aber am wichtigsten: Wie soll man die Leistung eines Fußgängers mit der eines Radfahrers vergleichen? Beim „Fit roll mit“ hat man dafür eine kreative Lösung gefunden: Die Gruppe, deren Zeit am nähesten beim Durchschnitt liegt, gilt als Sieger.

Es gab übrigens neben der genannten einen Runde um den See mit ca. 5 Kilometer Länge noch eine kurze Streckenvariante von 2 Kilometern, wer dann noch nicht genug hatte, konnte nach Belieben die eine oder andere Runde anhängen. Natürlich immer mit einem kurzen Zwischenstopp bei den Damen im Zielraum, um sich eine kleine Erfrischung reichen zu lassen. Bei dem Traumwetter war jeder Kilometer wirklich eine Versuchung: sonnig aber nicht zu heiß, also genau das Richtige für ein bisschen Bewegung. Hauptsache man war rechtzeitig zur Löwenfütterung zurück, denn um 13 Uhr gab es gegen ein kleines Entgelt am Buffet Pasta für alle. Anschließend hatte man die Qual der Wahl beim Kuchenbuffet, auch etwas, das den vielen Mithelfern zu verdanken ist.

 

Nachdem sich die „Jury“ endlich über die richtige Berechnungsmethode zur Errechnung der Durchschnittszeit einig war (das ist WIRKLICH kompliziert ;)), folgte die Siegerehrung. Die schnellste Zeit war 16 Minuten, die langsamste 85:30, die Mitte hat „gewonnen“. Der Reihe nach wurden jeder Gruppe Urkunden ausgeteilt und dank einiger Sponsoren durfte sich jeder Teilnehmer einen Preis aussuchen. Teddybären, T-Shirts, Taschen, … bei dem Gewusel rund um den Tisch konnte ich gar nicht alles erkennen.

 

Gegen 15 Uhr war das offizielle Ende der Veranstaltung. Ich muss sagen, es war ein total netter Tag und ich finde es ein wenig schade, dass ich in anderen Bundesländern noch nicht von etwas Ähnlichem gehört habe. Die Steirer sind da wirklich auf Zack.

Text und Fotos: Cornelia Reithner