CBMF – Club behinderter Menschen und ihrer Freunde

Der Verein ist seit 18 Jahren bemüht, behinderten Menschen Freizeit-aktivitäten (Cafe, gesellige Zusammenkünfte, Ausflüge, Urlaube und Sportmöglichkeiten) anzubieten. Seite an Seite hat das Cafe CBMF selbst in Augenschein genommen.

 

Im Integrations-café werden zweimal pro Woche Veranstaltungen durchgeführt, immer dienstags und freitags. Da das Lokal aber auch anderen Vereinen (wie z.B. dem ÖZIV – Landesgruppe Wien) für ihre Treffen zur Verfügung gestellt wird, ist eine breitere Nutzung gegeben. Ein Teil der Angebote des CBMF wird vom Fonds Soziales Wien gefördert, der Rest der Kosten muss durch Eigenerwirtschaftung abgedeckt werden.

 

In der Großen Schiffgasse 30 im 2. Wiener Bezirk, Nähe U-Bahn Station Schottenring, ist es ganz leicht zu finden. Außen und innen nennt es sich nicht nur barrierefrei, sondern ist es auch tatsächlich. Direkt vor der Türe sind mehrere Behindertenparkplätze, die das bequeme Parken von mobilitätseingeschränkten Personen mit eigenem Pkw sowie auch den Fahrtendiensten den mühelosen und sicheren Ein- und Ausstieg gehbehinderter Gäste ermöglichen. General Manager Klaus Widl, der auf eine langjährige Erfahrung im Bereich Behindertenfahrtendienst zurückblickt, betont den hohen Stellenwert des Service im Mobilitätsbereich:

„Für unsere Zielgruppe ist Mobilität ein wesentlicher Faktor, um grundsätzlich an Freizeitangeboten teilhaben zu können. Wir bieten als einziger Verein Österreichs eine lückenlose Servicekette im Mobilitätsbereich (Fahrtendienst, kostenloser Hilfsmittelverleih, rollstuhlgerechter Reisebus mit Einstiegslift und Rollstuhl-WC, etc.) an.“

 

Drinnen angekommen fallen baulich auf den ersten Blick die unterfahrbare, abgesenkte Bar, der breite freie Durchgang und zwei große rollstuhlgerechte WC’s auf. Wirklich barrierefrei machen es aber Gäste und Bedienung, denn Behinderungen aller Art ist man hier gewohnt. Wer ohne fremde Hilfe kein Essen oder Trinken zu sich nehmen kann, wird unterstützt.

 

Laut Internet sollte am Tag meines Besuchs ein Karaokeabend stattfinden. Allerdings habe ich am Vortag erfahren, dass die Veranstaltung auf Wunsch einiger Mitglieder eine Woche vorverlegt wurde, es war also nicht viel Andrang zu erwarten.

 

Umso überraschter war ich, als bei meiner Ankunft fast jeder Tisch besetzt war und gesellig Karten gespielt wurde. Je länger ich da saß, desto mehr erinnerte mich die Atmosphäre an eine Familienfeier. Jeder, der rein kam, wurde herzlich begrüßt. Offensichtlich kennt man sich, besteht doch der größte Teil der Besucher aus Stammgästen.

 

 

Zweimal pro Jahr wird ein gemeinsamer Kurzurlaub organisiert. Mitte Mai 2011 veranstaltete der CBMF beispielsweise einen Italienurlaub für Mitglieder mit hohen Pflegestufen in Jesolo (Italien) mit Ausflügen nach Venedig, Murano und Burano. Selbst Reisen in die Toskana und Südtirol wurden in den letzten Jahren unternommen. Neben den traditionellen Veranstaltungen, wie CBMF-Grillfeste, Frühschoppen mit Preisschnapsen, CBMF-Bierstadl, Eisparty sowie der jährlichen Oldtimerschau vor dem Cafe CBMF, werden auch immer wieder Tagesausflüge, wie z.B. in die Excalibur City, nach Bratislava und nach Sopron, durchgeführt. Heuer soll es unter anderem in die Steiermark und Slowenien gehen.

 

Bei meinem Besuch hat es sich ganz unerwartet doch noch ergeben, dass die Karaokeanlage angeworfen wurde. Ein paar Singbegeisterte haben sich geopfert … oder waren eher die Zuhörer die Opfer? Nein, eigentlich waren nur angenehme Stimmen dabei und wenn etwas schief ging, war die Anlage schuld. Natürlich! Ich habe mich selbst davon überzeugen können, dass der angezeigte Text manchmal nicht ganz zur Musik passt. Das hat dem Spaß aber keinen Abbruch getan. Ich kann also einen Besuch im Café CBMF nur empfehlen.

 

Die Homepage des Vereins ist unter www.cbmf.at erreichbar.

Text und Fotos: Cornelia Reithner